Ausgabe 06.2018

 

TITELTHEMA | ASSISTENZSYSTEME

Optimierte Modellierung des kombinierten Reifenschlupfes
In der Automobilindustrie werden virtuelle Entwicklungsmethoden immer zuverlässiger. Dies eröffnet ein breites Spektrum an Szenarien und Anwendungsfällen, die jetzt von genauen CAE-Modellen erfasst werden können. In diesem Artikel konzentrieren sich Audi und Tass International (ein Siemens-Unternehmen) auf die Computersimulation von Fahrzeugmanövern, bei denen ein kombinierter Reifenschlupf auftritt: Bremsen und Antreiben sowie Lenken erfolgen gleichzeitig. Dabei werden verschiedene Modellierungsansätze untersucht, um die Balance zwischen Simulationsgenauigkeit und Testaufwand zu finden.

Interview: "Auch nach der CES: Alle Autos haben noch ein Chassis“
Im ATZ-Interview beantwortet Dr. Holger Klein von ZF, wo angesetzt werden muss, um das Fahrwerk fit für die Zukunft zu machen, und ob man mit der Strategie richtig lag, das US-Unternehmen TRW zu kaufen.

Steer-by-Wire-Lenksysteme – Sicherheit, Komfort und Individualität
Im Zuge der Verbreitung des automatisierten beziehungsweise autonomen Fahrens ist davon auszugehen, dass sich Steer-by-Wire-Systeme durchsetzen werden. Mit ihnen kann das Fahrerlebnis verbessert und die Fahrsicherheit erhöht werden. Zudem haben OEMs durch den Wegfall der mechanischen Komponenten mehr Flexibilität bei der Bauraumgestaltung im Fahrzeuginnern. In diesem Artikel beschreibt Thyssenkrupp die Vorteile sowie den aktuellen Entwicklungsstand von Steer-by-Wire-Systemen.

ENTWICKLUNG | GETRIEBE

Modulare Hybridgetriebefamilie
Die Vielfalt und Komplexität in der Antriebsstrangentwicklung von Pkws hat stark zugenommen. Allerdings ist die Ungewissheit über Stückzahlverteilungen zwischen konventionellen, 48-V- und Voll- beziehungsweise Plug-in-Hybridfahrzeugen für Entscheidungsträger herausfordernd. AVL setzt darauf, durch Marktstudien, Kundenanalysen und auch gezieltes Marketing bei der Positionierung der eigenen Marke dieses Risiko zu minimieren.

Kombinationen von Kupplungen und E-Motoren für P2-Hybride
Die Architektur der P2-Hybridantriebe erfreut sich dank ihrer breit gefächerten Funktionen wachsender Popularität. Neben der einfachen Integration in den Pkw-Antriebsstrang versprechen vielfältige Variationsmöglichkeiten eine optimal an Kundenwünsche angepasste Lösung, stellt BorgWarner für seine P2-Hybridmodule fest.

ENTWICKLUNG | ZWEIRADTECHNIK

Die Digitalisierung des BMW-Motorradcockpits als Sicherheits- und Erfolgsfaktor
Moderne Kombiinstrumente für Zweiräder zeigen zusätzlich zu Bordcomputerinformationen auch Multimedia-, Telefon- oder Navigationsinhalte an. Um trotz des gestiegenen Funktionsumfangs das Ablenkungspotenzial zu reduzieren, hat BMW Motorrad einer Benutzerschnittstelle entwickelt, die speziell für die Fahrer-Fahrzeug-Kommunikation auf dem Motorrad optimiert ist.

ENTWICKLUNG | SIMULATION

Absicherung von ADAS-Sensorfusion-Systemen
Mit weiteren Konzepten für das autonome Fahren und der Notwendigkeit, die Systeme und Algorithmen absichern zu müssen, wird der Grad der Komplexität, die HiL-Systeme anbieten müssen, drastisch steigen. Dies stellt nach Beobachtungen bei Konrad Technologies hohe Anforderungen an die Mechanik und an die Elektronik, was Gegenstand der aktuellen Entwicklungsarbeiten ist.

FORSCHUNG | LICHTTECHNIK

Einfluss der Verschmutzung auf blendfreie Fernlichtsysteme
Die Verschmutzung von blendfreien Fernlichtsystemen kann die Sichtweite des Fahrers reduzieren und gleichzeitig eine erhöhte Blendung anderer Verkehrsteilnehmer verursachen. Am Fachgebiet Lichttechnik der Technischen Universität Darmstadt wurde ein Feldtest durchgeführt, bei dem der Einfluss der Verschmutzung auf blendfreie Fernlichtsysteme untersucht wurde. Aus dem Vergleich von verdreckten mit gereinigten Scheinwerfern ist es möglich, Schlüsse über den Einfluss der Verschmutzung auf die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer sowie die Detektion von Objekten zu ziehen.

FORSCHUNG | NUTZFAHRZEUGE

Autonomes Fahren auf dem Busbetriebshof
Flächendeckendes autonomes oder auch hochautomatisiertes Fahren ist derzeit aufgrund verschiedener rechtlicher Hürden im Personenverkehr noch nicht umsetzbar. Im Bereich von nichtöffentlichem Verkehr sind aber heute schon verschiedene Anwendungsfelder denkbar. Bei Logistikbetrieben, ÖPNV-Betriebshöfen und Containerterminals bietet sich durch die Teilautomatisierung von Betriebsabläufen die Chance an, Kosten zu optimieren. Eine Studie des KIT bei der SSB zeigt, wie autonomes Fahren auf Busbetriebshöfen funktionieren und zur Kostensenkung beitragen kann.

HISTORIE - 120 JAHRE ATZ

Getriebe

GASTKOMMENTAR | IM FOKUS

Gastkommentar
Frank Welge, Inverto GmbH

Im Fokus
Podiumsdiskussion vom ATZlive-Motorenkongress Baden-Baden


Anzeigenschluss: 25.04.2018
Druckunterlagenschluss: 03.05.2018
Erscheinungstermin: 25.05.2018


Ansprechpartner

Günter Schmitz

Mediaberatung

Tel:+49(0)611.7878-186
Fax:+49(0)611.7878-430