Ausgabe 03.2019

 

SCHWERPUNKTTHEMA AUTOMOBILLACKIERUNG

Chromoptik-Verfahren im Vergleich
Chromoptik ist vor allem an Automobilen gefragt. Als Ersatz für Chrom(VI)-Schichten stehen heute verschiedene Verfahren zur Auswahl. Ein Hersteller hochwertiger Kunststoffbauteile, die vor allem in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen, hat die wichtigsten Verfahren gegenübergestellt und bewertet.

Rädervorwärmung mit gaskatalytischem Infrarot reduziert Energiekosten
Aluminiumräder werden zur Verbesserung des Lackverlaufs vor dem Auftrag der farbgebenden Lackschicht erwärmt. Um den Anlagen-Footprint möglichst klein zu halten, werden dabei Verweilzeiten von nur rund fünf Minuten angestrebt. Zur Erreichung dieser kurzen Prozesszeiten kommen bislang elektrische Infrarotstrahler mit hohen Energiedichten zum Einsatz, doch auch die gaskatalytische Infrarotvorwärmung bietet einen vielversprechenden Ansatz.

Die Lackierung der Zukunft gestalten
Mit kostspieligen Rohstoffen und einem hohen Energiebedarf gehört das Lackieren zu den teuersten Prozessen bei der Automobilherstellung. In der Fabrik der Zukunft sollen digitalisierte Prozesse, neue Technologien sowie ressourcen- und kostenschonende Produktionsverfahren für einen effizienteren Lackierprozess sorgen.

VORBEHANDELN

Ausgewogene Alternative zur konventionellen Zinkphosphatierung
Die Dünnschichttechnologie bietet eine gute Alternative zur klassischen Zinkphosphatierung. Doch auch Niedrigtemperatur-Zinkphosphatiersysteme liefern in Verbindung mit digitalisierter Mess- und Regeltechnik vergleichbare Ergebnisse bei deutlichen Kosteneinsparungen und erfordern keine Umbaumaßnahmen.

Prozesswasseraufbereitung mit Multizyklonen
Mithilfe von Multizyklonen lassen sich Prozesswässer bei der Vorbehandlung von Automobilkarosserien zuverlässig von partikulären Verunreinigungen befreien. Dieser nahezu wartungs- und verschleißfreie Aufbereitungsprozess stellt eine gleichbleibende Reinigungsqualität auch mit niedrig qualifiziertem Personal sicher.

NASSLACKIEREN

Lacke richtig rühren
Obwohl das Rühren von Lacken in vielen Produktionen ein Kernprozess ist, wird ihm oftmals nicht die maßgebliche Bedeutung zuerkannt. Mit dem notwendigen Wissen und geeigneten Komponenten lassen sich beim Lackrühren jedoch aufwändige Prozesse und Kosten einsparen sowie die strikte Einhaltung der Richtlinien sicherstellen.

PULVERBESCHICHTEN

Metallverarbeiter investiert in die Zukunft
Einen zweistelligen Millionenbetrag investierte ein süddeutsches Metallverarbeitungsunternehmen in die Modernisierung der Pulverbeschichtung. Die Ende 2018 in Betrieb gegangene, zweispurige Beschichtungsanlage verfügt über moderne Dichtstromtechnologie und ermöglicht einen sehr flexiblen Betrieb.

LACKE

Hoher Korrosionsschutz im Leichtbau
Zinklamellen-Systeme bietet einen langfristigen Korrosionsschutz für Automobilteile und helfen, dass Gesamtgewicht eines Fahrzeugs zu reduzieren. Im Automotive Center Südwestfalen wurde dazu das Potenzial einer Blechdickenreduktion sowie einer Wandstärkenreduktion untersucht.

GALVANOTECHNIK

Galvanik 4.0 kommt nur langsam voran
Die Digitalisierung der klein- und mittelständisch organisierten Galvanikbetriebe steht erst am Anfang. Das liegt unter anderem daran, dass derartige Lösungen nicht von der Stange gekauft werden können, sondern schrittweise und individuell für jedes Unternehmen erarbeitet werden müssen. Ein erster Step ist die Gewinnung von Daten, die die einzelnen Prozessschritte abbilden.

MESSEN UND PRÜFEN

Schichtdickenmessung in Echtzeit
Mit einem Infrarot-basierten Verfahren können Schichtstärken zerstörungsfrei und ohne Unterbrechung in Echtzeit gemessen und kontrolliert werden. So lassen sich zum Beispiel Materialeinsparungen realisieren sowie Ausschuss und Nacharbeiten vermeiden.

TEILEREINIGUNG

Teilereinigung für Automobile von morgen
In der Automobilindustrie spielen neben den bisher dominierenden partikulären Reinheitsanforderungen des Antriebsstrangs filmische Verunreinigungen zunehmend eine wichtige Rolle. Neue Fertigungs- und Produktionsverfahren, innovative Antriebstechniken sowie das Thema „Autonomes Fahren“ erfordern abgestimmte Konzepte für die Teilereinigung.


Anzeigenschluss: 05.02.2019
Druckunterlagenschluss: 11.02.2019
Erscheinungstermin: 27.02.2019


Ansprechpartner

Ingo Rosenstock

Mediaberatung

Tel:+49(0)611.7878-146
Fax:+49(0)611.7878-405