Ausgabe 09.2018

 

TITELTHEMA | NUTZFAHRZEUGE

Modulare und skalierbare Batteriesysteme für elektrische Nutzfahrzeuge
Bei elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen ist die Batterie der größte Gewichts- und Kostenfaktor. AVL hat ein Batteriesystem entwickelt, das die Komplexität, die Entwicklungs- und damit Produkteinführungszeit sowie die Kosten gering hält.

Interview
Mit dem Mercedes-Benz Citaro E-Cell bringt Daimler seinen ersten rein elektrisch angetriebenen Stadtbus auf den Markt. Im ATZ-Interview spricht Entwicklungschef Gustav Tuschen über die komplexe Entwicklung, den Stand der Batterietechnik und warum Elektromobilität vor allem perspektivisch betrachtet werden muss.

Modularer Ansatz für die Elektrifizierung von Stadtbusflotten
In Zeiten hoher Feinstaubbelastung und aufgrund zukünftiger CO²-Vorgaben für Nutzfahrzeuge gewinnen elektrisch angetriebene Stadtbusse an Bedeutung. Das Industrieunternehmen ABB hat einen Antriebsstrang entwickelt, mit dessen modularen Ansatz verschiedene Ladekonzepte bedient werden können.

ENTWICKLUNG | ASSISTENZSYSTEME

Assistenz und Automatisierung für Nutzfahrzeuge auf dem Betriebshof
Insbesondere für Nutzfahrzeuge und Trailer gibt es ein Betriebsumfeld, in dem Bedingungen und Prozesse anzutreffen sind, die leicht automatisiert durchgeführt werden können und so Kostensenkung und Effizienzsteigerung versprechen. Das ist auf dem Betriebshof. Wabco stellt hierzu Lösungen mit einer Rückfahrkamera für die Trajektorienplanung vor.

Absicherung der ADAS-Funktionen schwerer Nutzfahrzeuge
Aktive Assistenzsysteme von Nutzfahrzeugen sind ein viel diskutiertes Thema, da sich – speziell bei schweren Unfällen – typische Szenarien immer wieder im Realunfallgeschehen zeigen. Mit einem mobilen Labor will Bertrandt beitragen, die Funktion künftiger Assistenzsysteme abzusichern.

HISTORIE - 120 JAHRE ATZ

Bremsen

HYBRIDANTRIEBE

Funktionales Sicherheitskonzept für den Hybridantrieb in einem Nutzfahrzeug
Funktionale Sicherheit im Nutzfahrzeugsektor – ein Thema mit wachsender Relevanz aufgrund des erweiterten Geltungsbereichs der aktualisierten Norm ISO 26262 und des Trends zu elektrifizierten Antriebssträngen. FEV stellt eine Vorgehensweise vor, wie ein normkonformes Sicherheitskonzept für einen Hybridantriebsstrang im Nutzfahrzeug entwickelt werden kann.

SICHERHEIT

Wirksamkeitsbewertung von VRU-Schutzsystemen
Der Schutz von Fußgängern und Radfahrern (Vulnerable Road Users, VRU) ist eines der aktuellen Hauptthemen in der Fahrzeugsicherheitsforschung. Zur Bewertung des Potenzials verschiedener VRU-Schutzsysteme hat Virtual Vehicle in Kooperation mit BMW eine Simulationsmethode entwickelt. Diese liefert detaillierte, fahrzeugspezifische Ergebnisse für ein breites, realitätsnahes Einsatzfeld und lässt sich effizient in den Entwicklungsprozess integrieren.

Motorradsicherheitssystem zur Verhinderung seitlichen Rutschens in Kurven
In einem Forschungsprojekt hat Bosch ein System entwickelt, das beim Motorradfahren das Sturzrisiko erheblich senken kann. In physikalischen Grenzfällen, in denen die Räder seitlich wegrutschen, wird durch einen Gasgenerator eine zusätzlich Seitenkraft eingebracht und das Motorrad in der Spur gehalten. In Simulationen und realen Fahrversuchen konnte die Funktionsfähigkeit belegt werden.

INTERIEUR

Dünnwandschäumteile für das Fahrzeuginterieur
Außergewöhnliche Innenraummaterialien, die optisch wie haptisch überzeugen, tragen in Premiumfahrzeugen zum Wohlfühlambiente bei. Für die Bauteilfertigung stellen die vielfältigen Wahl- und Kombinationsmöglichkeiten des Endkunden jedoch eine Herausforderung dar. Das von Dräxlmaier entwickelte Dünnwand-Schäumverfahren ermöglicht es, alle angebotenen Oberflächenmaterialien auf einen einzigen Träger aufzubringen.

KAROSSERIE

Prozesskette für die generative Fertigung von Aluminium-Leichtbaustrukturen
Space Frames also Gitterrohrrahmen werden für geringe Stückzahlen und meist für Hochleistungs-Fahrzeuge entwickelt. Sie bestehen aus energieabsorbierenden Aluminium-Strangpressprofilen, die mit Aluminium-Gussknoten kombiniert werden. Novum beim Next Generation Space Frame 2.0 von Edag ist nun der durchgängige digitale Entwicklungsprozess: Erstmalig wird nur eine Software für Konstruktion, CAE und die Prozessschritte in der generativen Fertigung eingesetzt.

FORSCHUNG | LICHTTECHNIK

Optimale Verkehrszeichen-Leuchtdichte durch blendfreies Fernlicht
Am Fachgebiet Lichttechnik der TU Darmstadt wurde ein Feldtest durchgeführt, bei dem die optimale Verkehrszeichen-Leuchtdichte untersucht wurde.

VERNETZUNG

Digitale Angriffsszenarien auf vernetzte Fahrzeuge
Durch die Vernetzung jedes Fahrzeugs mit dem Internet ergeben sich Möglichkeiten, die vor wenigen Jahren noch undenkbar waren. Auf der anderen Seite tut sich durch den hohen Vernetzungsgrad ein bisher kaum beachtetes Themengebiet auf: Die IT-Sicherheit. In Kooperation mit dem Ingenieurdienstleister IAV und der Technischen Universität Berlin wurde dieses Thema bearbeitet.

GASTKOMMENTAR | IM FOKUS

Gastkommentar
Harald Keller, Edag

Im Fokus
Recycling von Li-Ion-Batterien


Anzeigenschluss: 08.08.2018
Druckunterlagenschluss: 14.08.2018
Erscheinungstermin: 31.08.2018


Kontakt

Günter Schmitz
Mediaberatung
guenter.schmitz@springer.com
+49(0)611.7878-186
+49(0)611.7878-405