Ausgabe 04.2019

 

TITELTHEMA

Betriebliche Krankenversicherung
Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource in den meisten Unternehmen – sie bei Laune zu halten, ist eine der Hauptaufgaben einer guten Personalpolitik. Ein wichtiger Baustein für die Mitarbeiterzufriedenheit können betriebliche Gesundheitsangebote sein – und nicht zuletzt betriebliche Krankenversicherungen. Dennoch ist die betriebliche Krankenversicherung weit weniger verbreitet als gedacht – 2016 waren gerade einmal 600.000 Menschen betrieblich krankenversichert – in weniger als 6.000 Betrieben. Das Interesse an der betrieblichen Gesundheitsvorsorge wird aber größer – Steigerungsraten von 20 Prozent und mehr pro Jahr bei der Anzahl der versicherten Mitarbeiter und teilnehmenden Betriebe werden erwartet.

Interview   
mit Dr. Carsten Schildknecht, CEO Zurich Deutschland

BRANCHE

Assekurata   
Bericht von der Assekurata-Marktstudie 2018: Zum 17. Mal in Folge untersucht Assekurata, wie hoch die Überschussbeteiligung in Lebens- und Rentenversicherungsprodukten ausfällt. Wie gewohnt wird Assekurata dazu eine Vielzahl von detaillierten Auswertungen betrachten. Neben der Klassik stehen wiederum auch Tarife der „Neuen Klassik“ beziehungsweise Indexpolicen im Fokus.

Betriebliche BU   

Etliche Arbeitnehmer erhalten aus gesundheitlichen Gründen keinen Berufsunfähigkeitsschutz. Ihnen können Makler im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung diesen wichtigen Einkommensschutz vermitteln.

bAV    
Glaubt man einer Studie von Axa und der V.E.R.S. Leipzig GmbH, waren die Sozialpartner schon im September 2018 mehrheitlich bereit ein Modell der betrieblichen Altersversorgung (bAV) entsprechend dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zu vereinbaren. Demnach sind zwei Drittel der befragten Gewerkschaftsvertreter und 46 Prozent der Arbeitgeberverbände der Meinung, dass sich das BRSG eignet, die bAV in Deutschland weiter zu verbreiten. Allerdings ist das Meinungsbild nicht einheitlich. Und wie stehen die Versicherer zum Sozialpartnermodell?

 

 

Gleichbehandlung Durchführungswege bAV
Scheidet ein Mitarbeiter in der betrieblichen Altersversorgung mit einer unverfallbaren Anwartschaft aus dem Unternehmen aus, stehen ihm mehrere Wege zur Weiterführung offen. Einer hiervon ist die private Fortführung aus dem Nettoeinkommen. Dies lohnt sich in den meisten Fällen schon alleine deshalb, weil sich die gesundheitliche Situation verschlechtert hat bzw. der Vertrag einen hohen Rechnungszins mit entsprechender positiver Biometrie besitzt. Da es in Deutschland ein Doppelbesteuerungsverbot gibt, werden die aufgrund privater Einzahlungen beruhenden Rentenleistungen nur mit dem Ertragsanteil besteuert.

Versicherungsprodukt des Monats
„Feelfree“ der Halleschen Krankenversicherung

INVEST

Thema des Monats   
Es muss nicht immer die Aktie sein. Auch Unternehmensanleihen bieten gute Renditechancen, aber auch Risiken. Was Vermittler und ihre Kunden bei der Anlage in Unternehmensanleihen beachten sollten.

Neue Investprodukte

VERTRIEBSPRAXIS

DIN-Norm
Ab Januar 2019 gibt es sie nun endlich: die erste DIN-Norm in der Finanzberatung. Wobei es sich bei DIN 77230 nicht um eine Beratungs-Norm handelt, sondern um eine Norm für die grundlegende Analyse der Finanzsituation von Privathaushalten, also um eine Analyse-Norm. Das ist ein grundlegender Unterschied, wie Insider betonen. Es handele sich um ein standardisiertes Werkzeug, mit dessen Hilfe im Anschluss die Beratung einfacher und haftungssicherer wird.

Fondsnet
Versicherungsmagazin setzt die Serie über Maklerpools und -verbünde mit Fondskonzept fort.

IT & ORGANISATION

Smartphone & Co.
Weltweit betrachtet wächst der Markt für Smartphones munter weiter, wobei vor allem die chinesischen Hersteller ihre Marktanteile deutlich ausbauen. So könnte Huawei in diesem Jahr die Nummer 1 der Branche, das ist aktuell noch Samsung, vom Thron stürzen. Doch auch für Apple wird es eng in einem gesättigten Markt.

KARRIERE + ERFOLG

Azubi-Akquise   
Wie können Vermittlerunternehmen ihr Nachwuchsproblem lösen, indem sie Azubis akquirieren? Probleme sind der demografische Wandel, das höhere Angebot an Ausbildungsplätzen und das schlechte Image der Branche. Wege aus dem Dilemma zeigt dieser Artikel in VM 4/19.

Personalia   
Neues aus den Versicherungsgesellschaften, Maklerpools und Maklerhäusern


Anzeigenschluss: 27.02.2019
Druckunterlagenschluss: 07.03.2019
Erscheinungstermin: 28.03.2019


Ansprechpartner

Eva Hanenberg

Verkaufsleitung

Tel:+49(0)611.7878-226
Fax:+49(0)611.7878-430